Wie dein Umgang dein Umfeld verändert

  • von
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Sicherlich kennst du das Sprichwort „Wie man es in den Wald ruft, so kommt es zurück.“ Alles was du ausstrahlst kommt in einer Form zurück. Warum der Umgang mit anderen für dich und dein Kind so wichtig ist, wie er dein Umfeld gestaltet und was er über dich aussagt erfährst du in den nächsten Zeilen. 

Schlechter Umgang ist unausweichlich

 

 

In der Schule kann man mehr lernt als rechnen und schreiben. Die meisten Pädagogen legen Wert auf den Umgang und das Benehmen der Kinder untereinander. Haben jedoch wenig Einfluss auf das was am Schulweg oder in den Pausen geschieht. Es ist unausweichlich, dass dein Kind auf jemanden mit schlechtem Umgang und Manieren stoßt. Ja genau, ich meine diese Schlägertypen welche deinem Kind das Pausenbrot stehlen oder es mobben und beeinflussen. Kennst du diese Jungs und Mädels noch aus deinem Schulalltag? Erinnere dich zurück. Wie hießen sie, wie war ihr Verhalten und was haben sie für Unsinn angestellt. Warst du vielleicht selber einer davon?  

Es gibt Lösungen 

 

 

Es gilt zu erkennen was diese Kinder brauchen und was sie von deinem Kind wollen. Deshalb ist es wichtig, dass du dich an diese Pausenbrot-Schläger Typen zurückerinnerst. Nach was waren sie auf der Suche? Warum genau bei deinem Kind? Schlag zurück wenn du geschlagen wirst ist ein Ansatz. Ich glaube aber, dass dein Kind mit der Erfahrung der Schlägertypen hier nicht mithalten kann. Auf so einen Moment warten die nur. Hier sind sie stark überlegen. Es braucht eine andere Lösung. Es geht auch anders. Das wird nicht in der Schule gelernt. Das kann man nicht  auswendig strebern. Für das Schulleben und den weiteren Weg sind diese Fähigkeiten jedoch besonders wichtig. Eine Idee wie dein Kind sie sich aneignen kann? Was würdest du machen wenn du zurückblickst?

 

3 Schritte Plan zu mehr Selbstvertrauen

Lebe was du bekommen möchtest   

 

 

Wie funktioniert jetzt eigentlich Kommunikation?

Man kann nicht nicht kommunizieren. 

Das heißt du sprichst auch mit deinen Mitmenschen, wenn du nicht sprichst. Dabei geht es nicht nur über die Wörter welche dir über die Lippen laufen. Nein. Das ist ein kleiner Teil davon. Vielmehr geht es um …

 

– Körpersprache

– Augenkontakt 

– Mimik und Gestik 

– Ausstrahlung und Verhalten

– Herzensverbindung 

 

Du möchtest dich ernst genommen und respektiert fühlen. Wenn du ohne Augenkontakt mit “ Hallo, schön dich zu sehen“ begrüßt wirst und dein Gegenüber dich dabei nicht einmal „sieht“ und „wahrnimmst“. Nach einem „wie geht es dir“ kommt man nicht zum Antworten und hat das Gefühl, dass diese Frage ohne wahres Interesse ist. Wann hast du das letzte Mal echtes Interesse an den Gefühlen des anderen gehabt als du gefragt hast wie es ihm geht? Was ich damit sagen möchte: Lebe selbst was du bekommen möchtest. 

 

Umgang von Herz zu Herz – das zeige deinem Kind 

 

 

Es hat jemand einen schlechten Tag, ist mit dem falschen Bein aufgestanden oder es ist einfach ein Charakterzug. Nimm den Umgang deines Gegenübers nicht persönlich. Bleib dabei deiner Linie treu. Ist man stimmig und mit sich im reinen nimmt man sich einen solchen Umgang nicht zu Herzen. Wenn doch, kann es sich lohnen mal tiefer nach innen zu schauen. Genau das kannst du deinem Kind zeigen und ihm somit helfen. Es hat einen Grund warum die Pausenbrot-Schläger Typen genau bei deinem Kind sind. Es kommuniziert etwas. Strahlt unbewusst etwas aus. Es könnte Angst, Mitleid oder Wut sein wodurch es sich mit dem anderen Kind verbindet. Genau das will hier gesehen und gelöst werden.

 

 

 

Du möchtest mehr über dieses Thema erfahren?

  Hier geht’s zu meinen Eltern Kind Events „zusammen wachsen“ Sichert euch Tickets. 

Die Geschichte vom brummigen Bär

 

Man erzählt sich es lebt in einer Höhle im tiefen Wald ein brummiger Bär. Keiner hat ihn je fröhlich und freundlich gesehen. Jeder Soldat der ihm begegnet war wollte ihn besiegen und brummte zurück. Das machte ihn noch stärker und sie pusteten ihn bildlich Wind in die Segel. Jeder verfiel in seinen Bann und verlor sein Lächeln, die Freude und das Sprechen und brummte seit dem launisch durch sein Leben. Eines Tages ritt ein weißer Ritter durch den Wald. Er entdeckte den brummigen Bären in seiner Höhle. Er blieb in seiner Kraft und konnte sich mit seinem Sonnenschild abgrenzen. Er nahm den Bären so wie er war und schenkte ihm Verständnis. Das brach den Bann für immer. 

Welchen Weg gehst du? Den des Soldaten oder den des weißen Ritters? 

 

Wie du ein Umfeld ändern kannst 

Du hast es in der Hand – Dein Kind hat es in der Hand

 

 

Dein Umfeld hat großen Einfluss auf dich. Es gestaltet dein Leben mit. Wie wird der Pausenbrot-Schläger reagieren wenn er plötzlich vor einem selbstbewussten und abgegrenzten Kind steht. 

Spiel das ganze mal in deinem Kopf durch? Wie hat es dein Kind geschafft zu einem weißen Ritter zu werden? Vielleicht warst selbst schon mal in der Rolle des Soldaten oder Schulbrot Typen?  Was hast du dabei gelernt? Wie kommt dein Kind zu so einer Selbstsicherheit? Der Beginn ist die Entscheidung zu seinem Umgang. Weil es gelernt hat sich anzunehmen und abzugrenzen und damit verändert sich auch sein Umfeld. 

 

3 Schritte Plan zu mehr Selbstvertrauen

Wie du ein Umfeld ändern kannst 

Du hast es in der Hand – Dein Kind hat es in der Hand

 

Dein Umfeld hat großen Einfluss auf dich. Es gestaltet dein Leben mit. Wie wird der Pausenbrot-Schläger reagieren wenn er plötzlich vor einem selbstbewussten und abgegrenzten Kind steht. 

Spiel das ganze mal in deinem Kopf durch? Wie hat es dein Kind geschafft zu einem weißen Ritter zu werden? Vielleicht warst selbst schon mal in der Rolle des Soldaten oder Schulbrot Typen?  Was hast du dabei gelernt? Wie kommt dein Kind zu so einer Selbstsicherheit? Der Beginn ist die Entscheidung zu seinem Umgang. Weil es gelernt hat sich anzunehmen und abzugrenzen und damit verändert sich auch sein Umfeld. 

 

Du schwingst auf anderen Ebenen

 

Mit dieser Entscheidung ändert sich auch die Schwingung. Ja ganz genau die Schwingung. Das hat jetzt nichts mit Esoterik oder Zauberei zu tun. Deine Ausstrahlung und die deines Kindes ist einfach eine andere. Du wirst es fühlen. Andere werden es fühlen. Du bringst dich auf eine andere Ebene. Du ziehst Menschen in dein Leben welche dir gut entgegenkommen. Verbindest dich mit ihnen.  Du kommst in den Fluss. Es läuft einfach. Das ist ein Urgesetzt. 

 

Sei dir selbst bewusst – damit wirst du es meistern  

 

Es wartet gutes auf dich. Denk daran, dass du nicht für die Stimmung der anderen verantwortlich bist. Wie du mit anderen umgehst heißt nicht, dass du sie in dein Umfeld lassen musst. Du musst niemandem gefallen. Sei dir selbst bewusst und bleib in deiner Kraft. Lerne dich abzugrenzen. Was dir in deinem Leben sehr hilfreich sein kann ist zu erkennen, dass du den Verlauf der Situation selbst entscheiden kannst. Bin ich Soldat oder weißer Ritter? Mit dem nötige Gespür und der richtigen Rüstung ist auch der Umgang mit brummigen Bären und Pausenbrot-Schläger Typen zu meistern. Welchen Nutzen wird es für dich und dein Kind haben wenn ihr die Methoden eines weißen Ritter lernt und wie kann ich euch dabei helfen?  

herzliche Grüße und viel Erfolg

Daniel

 

Ich würde mich freuen, wenn du den Blogartikel auf Sozialen Medien und deine Erfahrungen mit mir auf Facebook in den Kommentaren teilst.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email

Du möchtest mehr über dieses Thema erfahren?

  Hier geht’s zu meinen Eltern Kind Events „zusammen wachsen“ Sichert euch Tickets. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.